Schachuhren Einstellung

Schachuhren Einstellung   DG-2010     DG-3000

-------------------------------------------------------------------

     

 

D G 2010

Nummer 12

Vereinmeisterschaft: 45 min. + 15 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

Nummer 18

15 Minuten Turnier: 15 min. + 5 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

Nummer 21

Landesmannschaftsmeisterschaft: 90 min (40 Züge) + 30 min. + 30 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

D G 3000 (rot)

Nummer 13

Landesmannschaftsmeisterschaft: 90 min. (40 Züge) + 30 min. + 30 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

Nummer 26

Vereinmeisterschaft: 45 min. + 15 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

Nummer 27

15 Minuten Turnier: 15 min. + 5 sec. (Fischerzeit) pro Spieler auf Klappe

 

DGT 2010

Die DGT 2010 ist die Nachfolgerin der DGT 2000. Sie weist zahlreiche Verbesserungen auf, so ein größeres, durchgehendes Display, das mehr Informationen anzeigt, zusätzlich zur Plus-Taste auch eine Minus-Taste und eine leisere, leichtgängige Drückerwippe.
Ebenso wie die DGT 2000 hat die DGT 2010 einen An- und Ausschaltknopf auf der Unterseite. Mit diesem wird bei mehrfachem Drücken die Uhr abwechselnd ein- und ausgeschaltet. Durch ein Ausschalten der Uhr gehen alle vorhandenen Zeitinformationen verloren und die Uhr geht nach dem erneuten Einschalten in den Ausgangszustand zurück!

Starten und Anhalten der Uhr: Das Starten und Anhalten der Uhr geschieht mit der Start/Pause-Taste, die die Uhr in den jeweils anderen Zustand versetzt. Zu Beginn der Partie muss die Uhr also mit diesem Knopf in Gang gesetzt werden. Nach dem Ingangsetzen blinkt im Display der Seite, die am Zug ist (der Drücker ist auf dieser Seite oben!), ein Doppelpunkt zwischen der Stunden und der Minutenanzeige. Beim Anhalten der Uhr hört dieses Blinken auf. Außerdem zeigt die Uhr in der Mitte zwischen den beiden Zeitanzeigen entweder das Symbol »►«, wenn die Uhr läuft, oder »►||« wenn die Uhr im Pausen-Modus ist.
Veränderung der Bedenkzeit: Im Fall einer Zeitstrafe oder sonstigen Veränderung der Bedenkzeit ist die Uhr zuerst mit der Start/Pause-Taste anzuhalten, wenn dies nicht bereits geschehen ist. Anschließend ist diese Taste nochmals zu drücken und zwei Sekunden lang festzuhalten, um die Uhr in den Editier-Modus zu versetzen. Daraufhin beginnt links im Display die Stundenanzeige zu blinken. Diese Ziffer kann jetzt mit den Tasten Plus und Minus verändert werden. Nachdem man die Stunden eingestellt hat (man kann die Ziffer natürlich auch unverändert lassen), gelangt man mit der Taste Okay-Taste zur nächsten Stelle: der Ziffer für die Zehnminuten; auch hier geht man wie oben beschrieben vor. Es folgen nach jedem Drücken der Okay-Taste: Minuten, Zehnsekunden, Sekunden. Anschließend springt die blinkende Stelle nach rechts über und auch hier folgt die Anzeige dem bereits beschriebenen Muster. Nach dem 10. Drücken der Okay-Taste befindet sich die Uhr wieder im Pausen-Modus. Sie kann nun mit der Start/Pause-Taste wieder in Gang gesetzt werden.
Hinweis: Der Einstellzyklus muss komplett durchlaufen werden. Es gibt keine Möglichkeit, ihn vorzeitig abzubrechen, wenn man die gewünschten Veränderungen vorgenommen hat, sondern man muss die Okay-Taste so lange drücken, bis das Ende des Einstellzyklus’ erreicht ist.
Neueinstellen einer Ersatzuhr: Beim Neueinstellen sind grundsätzlich zwei Fälle zu unterscheiden:
1. Neueinstellen vor der ersten Zeitkontrolle,
2. Neueinstellen nach der ersten, vor der zweiten Zeitkontrolle und
3. Neueinstellen nach der zweiten Zeitkontrolle (nur bei der langen Fischer-Bedenkzeit).
1. Vor der ersten Zeitkontrolle: Programmieren sie die Uhr wie oben beschrieben, nur setzen Sie die beiden Displays auf die entsprechenden Restbedenkzeiten für die erste Periode.